News & Aktuelles
News & Aktuelles

Lagertermine 2019


Die Lagertermine 2019 stehen nun fest. FĂŒr zusĂ€tzliche Daten bei Interesse einfach anfragen. Ab sofort können die Anmeldungen ĂŒber das Programm vorgenommen werden.
Link: http://lager.valurhof.ch/


April
19

Paddock Trail

Unser Paddock Trail ist fertig. <3 <3 <3 Zum ersten Mal draußen.


MĂ€rz
4

Fasnachtsritt


Alle welche bei uns nicht so FasnÀchtler sind, haben sich heute zu einem gemeinsamen Ausritt getroffen. Viele waren verkleidet, Pippi Langstrumpfs, Hamster, Hippies, Teufelchen, Chirurgen... eine lustige Ansammlung ist ab etwa 10 Uhr auf dem Hof eingetroffen. Einige "wow, das bist du? sooo cool" waren zu hören und immer wieder Geschmunzel und GelÀchter, je mehr die Verkleidungen an Reiter und Pferd Formen angenommen haben.

Fast pĂŒnktlich um 11 Uhr wurde losgeritten und schlussendlich waren gegen 20 Reiter und einige zu Fuss mit dabei. An unserem Reitplatz vorbei Richtung langer Markstein, durch den Wald bis wir unterhalb Oedenholz wieder auf die Wiesen kamen, den RĂ€bhĂŒsliweg bis zum Bossenhaus, da vorbei zur hinteren BrĂŒehhalde mit wunderbarer Aussicht bis weit nach Deutschland, dann mit einigen steileren Raufs und Runter (die welche mitgelaufen sind, hatten gar nicht mehr kalt :-) zu den 7 Wegen und zurĂŒck nach Hagenfirst.

Nun hiess es Pferde versorgen und nachtrĂ€glich Mittagessen fĂŒttern und dann konnten alle Suppe, Brot und verschiedene Kuchen essen. Noch ein bisschen gemĂŒtliches sitzen und schwatzen und dann haben sich nach und nach alle wieder auf den Heimweg gemacht. Es war ein toller und lustiger Ritt, hat viel Spass gemacht und schön, dass so viele mitgekommen sind.


Februar
10

Jelissa ist da


HP
Im FrĂŒhling ist der Ă€ltere Besitzer von Jelissa gestorben, viele Jahre sind die beiden Tag fĂŒr Tag mit der Kutsche unterwegs gewesen. Da niemand aus der Familie fĂŒr Jelissa lĂ€ngerfristige Sorgen bzw sie bewegen konnte, wurde Jelissa stinah.ch gemeldet. Bald hat die hĂŒbsche mit den teils blauen Augen einen Platz in der NĂ€he von Schaffhausen gefunden, könnte da aber aus persönlichen GrĂŒnden der Besitzer bald nicht mehr bleiben. Um Jelissa weitere UmzĂŒge zu ersparen, sie wird doch schon 22ig und wer will schon ein Pferd, welches in den nĂ€chsten Jahren alt sein wird und evt mehr Aufwand und Kosten verursacht, bis zum Ende behalten, ist sie im SpĂ€therbst zu uns gekommen.
Erstaunlich rasch hat sich die weisse Freibergerstute in die Herde eingefĂŒgt und wir freuen uns ĂŒber unseren einzigen Friby in der Herde. Herzlich willkommen Jelissa


Februar
9

Leila, die Morgen-Ermunterung


Wer am morgen MĂŒhe hat mit aufstehen, wach werden und in die GĂ€nge kommen, dem fehlt definitiv eine Leila. Unsere kleine hĂŒbsche steht Morgen fĂŒr Morgen fröhlich bereit und brummelt unermĂŒdlich: „einen guten Morgen, heute wird ein guter Tag“
Dabei hĂ€tte Leila allen Grund zum unglĂŒcklich sein und sauertöpfisch drein zu sehen. Seit Herbst sind wir mit verschiedenen Fachleuten am pröbeln, wie wir Ihre Hufrehe zum Stillstand bringen: spezielle KlebbeschlĂ€ge, verschiedene Futter, diverse natĂŒrliche ZusĂ€tze, verschiedene EntzĂŒndungshemmer, bis jetzt war nichts „ wow, das ist es“. Trotzdem ist Leila stehs guter Dinge, geniesst die Welt hĂ€lt mal im Liegen wenn es so besser geht und ist stets von vielen Besuchern umringt ???? aber eben am den Zaun kommen, brummeln, Leckerli verlangen, kĂŒssli geben an ihre Celine und Kopf schĂŒtteln und nein sagen ( gibt leckerli ????) geht immer. Von solchen Tieren können wir nur lernen, immer VorwĂ€rts schauen und das beste aus dem vorhandenen machen, so sollten wir alle öfters das Leben sehen .


Januar
24

Post fĂŒr Dener


Seit gut einem Jahr wohnt nun Dener bei uns und Melina, welche ihn im Tierheim in Ungarn betreut hat, denkt immer mal wieder an ihn.
Auch sie weiss, das Dener Brot ĂŒber alles liebt und hat gedacht, das er das ungarische Brot vielleicht vermisst in der Ferne? Also hat Melinda 2 grosse Kilo Brote fĂŒr Dener auf die weite Reise zur Schweiz geschickt. Bianca, welche Dener vermittelt hat und immer wieder in Ungarn mithelfen geht, ist die 1000 km mit dem Brot im GepĂ€ck in die Schweiz gefahren und hat ein pĂ€ckli fĂŒr Dener gemacht. Er ist unser erster Hund, der eigene Post bekommen hat. ????
Mit grosser Freude hat Dener das Brot fĂŒr ein paar Tage aufgeteilt ( nicht ganz freiwillig ????) und auch seine Mitbewohner durften ein bisschen davon haben. Verteilt hat alles unser BĂ©la, so ist alles ganz ungarisch geblieben... herzlichen dank an melinda und Bianca, das ihr immer wieder an unseren tollen Dener denkt.


Januar
21

Maika ist da


Am Freitag Nachmittag zwischen den Reitstunden hat Corinne die Mails auf dem Handy ĂŒberflogen. Eine Frau fragte an, ob evtl. ein Platz bei uns frei wĂ€re fĂŒr eine 31 jĂ€hrige Ponystute. 31? Jööö, so sympathisch, dass jemand sein Pferd so lange behĂ€lt. Leider ist bei uns aber obervoll und so hat Corinne eine Bekannte in der NĂ€he angefragt ob bei Ihnen evtl. Platz wĂ€re und wen erstaunte es...???? natĂŒrlich vergessen der Frau zu antworten.
Am Sonntagmorgen im BĂŒro taucht das Mail wieder auf und nun die Idee, das könnte eine Freundin fĂŒr unsere alte Gaska werden? Diese ist nun im Winter in der AHV Gruppe zu fĂŒnft und nachts in der Boxe und findet aber die Gruppe nur mĂ€ssig lĂ€ssig.
Möglich wÀre Gaska ins Separée in der Remise zu stellen, aber da sind als Kollegen nur die grossen Geissen MÀnner und da geht der GesprÀchsstoff rasch aus...
Also der Frau geschrieben, dass es zwar evtl. gut passen könnte, aber wir keine Luxus Lösung bereit haben. „Brauchen wir nicht" war FrĂ€nzis Antwort und dann ist sie gleich am Abend noch vorbei gekommen zum schauen.
Von Anfang an hat alles gut gepasst. FrĂ€nzi und Manuela kennen sich von einen Kurs, Maika wurde ĂŒber Ivo vermittelt, von ihm ist auch Rolf, der Geissenmann, 5 HasenmĂ€nner und Familie Paul bei uns. FrĂ€nzi hat Maika ĂŒbernommen als sie (Maika :-) ) bereits 29 war und will sie natĂŒrlich behalten, auch wenn ihre Freibergerstute leider vor ein paar Tagen gestorben ist. Das alles hat uns beeindruckt, Maika war „nur“ als Beisteller dazu gekommen und gehört fĂŒr FrĂ€nzi aber selbstverstĂ€ndlich dazu und wird keinesfalls weg gegeben. Wer so denkt, kann nicht falsch sein und so musste niemand mehr lange studieren. Heute Mittag ist Maika bei Gaska eingezogen, die beiden mögen sich auf Anhieb und sehen sich irgendwie auch Ă€hnlich. Gaska hatte in all den Jahren bei uns selten eine Freundin, war immer etwas der Aussenseiter unter den vielen Isis. Wer weiss, vielleicht werden die beiden Ă€lteren Damen nun Freundinnen? Wir wĂŒrden es Ihnen von Herzen gönnen.


Januar
8

Unsere Weihnachtsgeschichte II


Im November die Frage von Andrea, ob wir noch eine Katze aufnehmen wĂŒrden... Ă€ehm, wir haben schon 17, reicht eigentlich...
Dann die Geschichte von Igor.
Er gehörte einer Familie, welche vor Jahren aus dem Quartier weg gezogen ist und Igor einfach da gelassen hatten. Da die Mutter der Frau ebenfalls im Quartier wohnte wĂŒrde Igor weiterhin betreut. Nun ist diese Frau vor einiger Zeit gestorben und niemand wollte fĂŒr Igor verantwortlich sein. Er versuchte da und dort etwas Futter von anderen BĂŒsis zu erhaschen, aber niemand im ganzen Quartier wollte Igor ein Zuhause geben. Jetzt wo die NĂ€chte kĂ€lter wurden hat Igor oft laut miauend ein PlĂ€tzchen gesucht und Andrea war die einzige, welche es nicht mitanschauen konnte. Also ist Igor zu uns gekommen. Da er zerzaust, verfilzt und ziemlich dĂŒnn war, hat er die erste Woche im BĂŒro gewohnt bei uns. Da ist es zwar warm, aber langweilig, da er fast immer alleine war. Im GesprĂ€ch mit Alessia, welche eigentlich keine Katze und wenn dann eine ganz andere wollte, hat Igors Geschichte aber ihr Herz ĂŒberzeugt. Nach kurzem kennenlernen konnte Igor gleich mit und wohnt nun bei Alessia und Kevin. Der alte Kater ist leider nicht ganz gesund und in Ă€rztlicher Behandlung, wir hoffen aber alle das er das GlĂŒck noch möglichst lange geniessen kann. Unsere 2. Weihnachtsgeschichte, wenn jemand fragt was uns glĂŒcklich macht? Solche Geschichten!


Januar
8

Unsere Weihnachtsgeschichte I


Anfangs Dezember kommt ein SMS von einer Freundin, welche auch einen Stall mit IslĂ€ndern hat. Vor 9 Jahren bekommt Claudia, die Besitzerin des Stalls, den 20jĂ€hrigen Funi, den sie im Reitunterricht einsetzt. Nach einem Jahr wird Funi von der Reitbeteiligung ans Futter genommen und bis vor kurzem waren alle glĂŒcklich. Nun hat die Frau von einem Tag auf den anderen aus verschiedenen GrĂŒnden entschieden, Funi abzugeben, nicht mehr vorbei zu kommen und nicht mehr fĂŒr die Kosten aufzukommen. Nun die grosse Frage: Wer wĂŒrde einem 29jĂ€hrigen IslĂ€nder mit Cushing, der jeden Tag (teuere) Medikamente braucht, ĂŒbernehmen?

Kurz darauf meledet sich Kathrin, welche einen eigenen Stall hat und ihre IslĂ€nderstute Glodis aber eingestellt hat. Sie möchte die HĂŒbsche wieder nach Hause nehmen und sucht einen Beisteller, der nicht unbedingt reitbar sein muss und auch einige Gebrechen haben darf. Nach kurzem hin und her fragen, Besuch bei Funi und einmal drĂŒber schlafen ist es klar: Funi wird zu Kathrin und Glodis in den wunderschönen Offenstall ziehen. Gleich von Anfang an sind sich alle sympathisch und somit gibt es nur Gewinner in dieser anfangs traurigen Geschichte. Unsere persönliche Weihnachtsgeschichte, so sieht GlĂŒck aus.


Januar
8

Beschlagswettkampf in Barcelona


Daniel war vom 13.-15. Dezember an einem Beschlagswettkampf in Barcelona und hat in seiner Kategorie den 3. Platz erreicht. Wir gratulieren Daniel ganz herzlich zu diesem super Platz und sind froh, so einen innovativen Hufschmied bei uns zu haben.


Dezember
10

GlĂŒckszeit fĂŒr die Tiere vom Valurhof


Schon wieder haben die aufgenommenen Tiere bei uns GlĂŒck und volle 254.- ins Futter und Tierarzt KĂ€sseli bekommen. Unsere Moni, welche schon viele Jahre mit ihrer Bra bei uns ist, hat wunderschöne KĂ€rtli mit Motiven unserer Hunde kreiert und verkauft. Den Erlös daraus spendet sie dem Wendy Fond, genauso wie die Jahre davor den Ertrag der Kalender, welche sie zusammen mit Bea gemacht hatte. Ganz herzlichen Dank. Wer noch ein Set dieser KĂ€rtli haben möchte, gerne bei uns melden, wir haben noch welche. Kostenpunkt 17.- fĂŒr 7 Karten. Falls jemand von seinem Tier ein solches Bild möchte, Moni macht das gerne, bei Interesse einfach melden.


Dezember
3

ChlausmÀrt in Klingnau


Letztes Jahr wurden wir angefragt, am ChlausmĂ€rt mit 2 Ponys reiten fĂŒr die Kinder anzubieten. Seither haben Lia, Stephanie und Sophia zusammen mit ihren Mamis ĂŒberlegt, ob sie da einen Stand ĂŒbernehmen möchten um selber gemachte Sachen zugunsten des Wendy Fonds zu verkaufen. Die Idee wurde immer konkreter und ab den Herbstferien wurde gebastelt, geplant, Ämtlis verteilt, Plakate gemalt. Einige Kinder und Erwachsene haben sich gemeldet zum mithelfen, sei es beim basteln, Guetzli backen, verkaufen, Stand aufbauen.

Gestern war es soweit, morgens wurde Yvonnes Auto bis unters Dach beladen und von 11 Uhr bis Abends um 20 Uhr war der Stand besetzt und die Kinder haben vieles verkaufen können. Daraus ergibt sich der Betrag von 774.70 fĂŒr die Tiere vom Valurhof. Das ist ganz ein tolles Ergebnis und an alle, welche in irgendeiner Form mitgeholfen haben den Stand wahr werden zu lassen, ein riesiges Dankeschön.


August
28

Abend Kurs ĂŒber Trensen und co.


Am vergangenen Freitag sind ein Dutzend Interessierte der Ausschreibung ĂŒber die Anatomie des Pferdekopfes und der Wirkungsweise verschiedener Gebisse gefolgt. Zu Beginn hat uns Chris an einem SchĂ€del eines Skelettes erklĂ€rt, wie klein die Maulspalte, wo die Trense ausfliegt, wo es weh tun kann und warum erlĂ€utert.
Anschliessend ein kleiner Ausflug in die Entstehung der Trensen, Kandaren und warum heute Gebisslose ZĂ€umungen " In" sind. Sehr interessant wie welches Gebiss/Gebissfreie ZĂ€umung wirkt und was wirklich nett zum Pferd ist und was nur nett aussieht. Da gabe es einige Aha und ou, habe ich nicht gedacht.. Zum Schluss haben alle miteinander Pferde gespielt (nicht auf dem Reitplatz herum galoppiert wie die Kinder in den Reitlagern ;-) und haben so am eigenen Leib einen Eindruck der Zugkraft verschiedener Gebisse erfahren.
Fazit Nicole nach der Kandare am Bein: " Aaua, Also ich glaube mein Naefill darf in Zukunft laufen wo er will".
So wird es wohl nicht sein, aber dass sich jeder Reiter mal Gedanken macht was er in den HĂ€nden hĂ€lt und wie stark er einwirken kann ist sicher nicht falsch. Herzlichen Dank an Chris fĂŒr den informativen Kurs Abend.


August
27

Upcycling


Unsere HĂŒhnerdamen sind voll trendy.
Upcycling
"Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung" ist ein neuer Ökobegriff und unsere Damen wollen auch mithelfen zu einer besseren Welt.
Es braucht keine teuren Legenester, welche wertvolle Ressourcen brauchen, der AbfallkĂŒbel ist da ideal um umgenutzt zu werden.
Susanne hat extra noch einen Zettel hingehÀngt da schon mehr als ein Huhn unter empörtem Gegacker unter frisch reingeworfenem Abfall hervor geflattert ist :-)


August
23

Muppet Show


Unsere jungen Bibelis werden langsam Erwachsen und bringen uns oft zum lachen. Hier beobachten sie eine einsame Reiterin auf dem Reitplatz, die nicht mehr so jungen ;-) unter uns werden sich sicher an die beiden Alten Waldorf&Statler der Muppet Show erinnert fĂŒhlen...


August
17

NeuzuzĂŒgler


Seit Sonntag ist Bolero da!
Ein waschechter junger Eselmann, alle unsere Pferde welche immer hören mussten " der hat aber lange Ohren, ganz sicher reiner IslÀnder?" können nun aufatmen. Bolero hat deutlich lÀngere Ohren wie die falbigen Langohr IslÀnder ;-)
Bolero kommt aus dem Berner Jura und hat einige Baustellen an den Hufen. Der Besitzer hatte kein Interesse diese Mehrarbeit zu ĂŒbernehmen und suchte einen Platz fĂŒr ihn.
Christina hat ja zwar schon Faxi und Lettir, aber nun mit neuem Job und etwas besserem Lohn hat auch noch ein dritter Platz in ihrem Herzen (und den Finanzen ). Es freut uns extrem dass Christina so denkt, Bolero darf weiterleben (er war jemandem als Raubtierfutter angeboten worden), Christina erfĂŒllt sich ihren Kindheitstraum von einem Eseli und wir lernen dass der Bauch die schönsten Entscheidungen trifft wĂ€hrend der Kopf noch hin und her ĂŒberlegt und abwĂ€gt.
Hezlich willkommen Bolero, wir freuen uns dass du zu uns gekommen bist.


Juli
14

Geburi im Reitlager


Julia hat mitten im Reitlager und wÀhrend unseres 3 Tagesrittes Geburtstag.
Ihr Mami hat eine Überraschung geplant und ist mit Freundin und Schwester von Julia bei uns aufgetaucht.
Der neue Lippenstift wurde gleich gestestet, hier EindrĂŒcke des lustigen Abends.


Juni
22

Reitunterricht mal anders


In der letzten Reitstunde haben die MĂ€dchen bei Chris Quadrille reiten geĂŒbt.
Sieht schon ganz passabel aus, Kompliment.
Vielleicht nÀchstes mal noch alle dieselben T Shirts, die Pferde sind ja farblich schon ziemlich gut sortiert :-)


Juni
7

Schönheit liegt im Auge des Betrachters


Thukydides

(um 455 - 396 v. Chr.), griechischer Flottenkommandant im Peloponnesischen Krieg und Historiker


Recht hat der Mann, jeden Tag Kleinigkeiten, welche das Herz erfreuen.


Juni
4

FĂŒtterungs Vortrag


Am Sonntag fand endlich unser lang ersehnte FĂŒtterungs Vortrag der Pferdewissenschaftlerin Constanze Röhm statt.
Corinne und Susanne haben im letzten Herbst an einer weiterbildung im FIBL in Frick einen Vortrag von Conny gehört und waren sich rasch einig: Conny soll bei uns einen Vortrag halten.
In der improvisierten Garage von Sascha war es genug dunkel fĂŒr den Beamer und so haben sich ĂŒber 20 Interessierte Valurhöfler und externe Freunde am Sonntag morgen nach einer kleinen Kaffee und Zopf/Cookies StĂ€rkung da eingefunden.
Viel neues haben wir gehört, gelernt dass ein Pferd eigentlich kein Grasfesser war und auch heute nur teilweise ist.
Dass das vom Fluchtier nur bedingt stimmt, dass ein Pferd nicht zwingend Vegetarier ist, dass einige der heutigen Mischtypen sich gerne verstecken, dass ein Shetty relativ nahe mit einem Spanier verwandt ist und vieles mehr.
In der Pause hat Conny unser Sorgenkind Leila angeschaut und aus ihrer Sicht sollten wir deren gesundheitliche Probleme in den Griff bekommen.
Corinne hat nun gleich die ErgĂ€nzungsfutter bestellt und nun hoffen wir, dass Leila bald etwas gesĂŒnder wird.
Ein sehr lehrreicher Morgen mit viel lustigem Witz von Conny untermalt.
Unser Fritz hat rasch erkannt, dass Conny Hunde mag (sie hat 2 Pudel und Fritz ist ja faaaast einer) und sie wÀhrend des Vortrages immer wieder(erfolgreich) um ein Hundegutzli angebettelt.
NatĂŒrlich ist auch Vito aufgetaucht und hat grosszĂŒgig wie er ist etwas Schlabber auf den Beamer verteilt...
Nun hoffen wir, dass Conny bei ihrem nĂ€chsten Besuch in der Schweiz wieder Zeit fĂŒr uns findet und warten gespannt auf eine Fortsetzung ihres Wissens.


Mai
11

Schulreise


Am Montag sind wie bereits einige Jahre zuvor die Lehrer Christine und Dominik mit ihrer Schulklasse zu uns gekommen.
Gegen Mittag haben unsere Ponys die Ohren gespitzt, als vom Wald her eine lustige, laute, rennende Horde Kinder auf uns zu gekommen ist.
Nachdem die Hunde begrĂŒsst, die Bibeli bestaunt, den Hasen zugewinkt und die HĂŒhner herum getragen waren, konnten die Ponys fĂŒr den Ausritt bereit gemacht werden.
Mit Kind und Kegel waren wir eine Stunde im Wald unterwegs und alle konnten abwechselnd reiten, fĂŒhren oder einen Hund halten.
ZurĂŒck auf dem Hof gabs RĂŒebli und Brot fĂŒr die Ponys und Z NĂŒni aus dem Rucksack fĂŒr die Kinder.
Gegen 15 Uhr machte sich die ganze Gruppe wieder auf den RĂŒckweg, um rechtzeitig den Bus in Etzwil zu erwischen.

 wird ĂŒberprĂŒft von der Initiative-S