News & Aktuelles
News & Aktuelles

Veranstaltungen in den nächsten 3 Wochen

von/am bis Beschreibung
22.01.2018 23.01.2018 Pferdezahnarzt Dr. Wyss


Lagertermine 2018


Die Lagertermine 2018 stehen nun fest. F├╝r zus├Ątzliche Daten bei Interesse einfach anfragen. Ab sofort k├Ânnen die Anmeldungen ├╝ber das Programm vorgenommen werden.
Link: http://lager.valurhof.ch/


Januar
9

2x Weihnachten


Wie die gleichnamige Aktion vom roten Kreuz, SRG, Post und Coop haben auch wir bzw die Christb├Ąume 2x Weihnachten.
Zuerst haben die Christb├Ąume die Weihnachtstage als Dekoration draussen verbracht um nun unseren Pferden den Tag zu vers├╝ssen.
Christan Schilling aus Leibstadt, welcher uns schon oft solche B├Ąume gebracht hat, hat auch jetzt wieder an uns gedacht.
Zusammen mit seinem Mitarbeiter wurden die B├Ąume zu uns gefahren, abgeladen und das alles unentgeltlich.
Ganz herzlichen Dank, unsere Tiere geniessen die Tage mit etwas knabbern.


Januar
3

Neuigkeiten von Frami


Im Sommer 2015 war Frami kurze Zeit bei uns und wir haben gemeinsam mit der ehemaligen Besitzerin einen neuen Platz f├╝r ihn gesucht.

Sibylle hat sein Foto gesehen und grad gewusst: "Er ist es ". Liebe und Vertrauen auf den ersten Blick. Auch gut 2 Jahre sp├Ąter haben es die beiden keine Sekunde

bereut, zueinander gefunden zu haben. Sibylle schreibt uns:

Frami geht es super. Im April 2016 haben wir ja in meinem ÔÇ×neuenÔÇť Zuhause bei meinem Schatz die Remise zu einem Offenstall umgebaut. Dort leben Frami und Vinur zusammen. Eine harmonische und entspannte Gemeinschaft. Frami ist richtig aufgetaut, hat einen Schalk in den Augen und lustige Ideen. Sogar auf dem kleinen Sandplatz arbeitet er jetzt gerne weil ich etwas gefunden habe, das ihm richtig richtig Spass macht: Zirkuslektionen und Freiheitsdressur. Wir nehmen jetzt sogar Unterricht bei Franco Gorgi. Er ist mit grossem Eifer dabei. Einmal pro Woche begleitet mich mein Schatz Beat mit Frami auf einem Ausritt. Frami macht alles f├╝r seinen Beat. Beat hat auf ihm das Reiten erlernt. Total sch├Ân, dieses Paar. Gesundheitlich geht es Frami auch sehr gut. Seinen schr├Ągen Kiefer haben wir mit einer halbj├Ąhrlichen Zahnbehandlung sehr gut hinbekommen. Als Frami mal etwas verhalten lief, bekam er ein super gutes Kr├Ąuterelixier. Das half ihm total gut und er l├Ąuft sehr geschmeidig und sein Name ist jetzt eigentlich nicht mehr Frami sondern Turbo-Frami hihihi. Ein wundervolles Pferd und es ist einfach soooooo sch├Ân, dass Frami in mein Leben gefunden hat! Ich selber geniesse die Ausritte mit ihm sehr, da er eine grosse Ruhe und Weisheit ausstrahlt. Mit Vinur versteht sich Frami sehr gut. Sie haben nicht die selbe Art zu Spielen, darum tun sie dies auch sehr selten. Daf├╝r ist viel Entspannung und Ruhe in der ÔÇ×HerdeÔÇť und ich glaube, das gef├Ąllt beiden ganz gut so.

Wir freuen uns sehr, dass es so toll klappt und w├╝nschen Sibylle, Beat, Frami und Vinur weiterhin viele einzigartige Momente.


Januar
1

H├╝hner Karten


Einige von euch haben den von Bea und Moni produzierten Kalender f├╝rs neue Jahr gekauft. Beide haben unz├Ąhlige Stunden unentgeltlich daran gegeben, Valurh├Âfler ├╝berredet Modell zu stehen, Accessoires gesammelt, fotografiert, Bilder bearbeitet, mit der Druckerei verhandelt und, und, und...
Heraus gekommen sind Bilder ganz zu Monis Motto: Dame mit H├╝hnchen.
Wir kennen diese Bilder aus Grossmutters Zeiten und am Shooting Tag gab es einiges zu staunen, wie verwandelbar unsere jungen Pferde Damen sind.
Nun sind neben dem Kalender noch Karten gedruckt worden, auch hier geht der Reinerl├Âs in den Wendy Fond zugunsten der ├╝bernommenen Tiere auf dem Valurhof. Ein Set mit 10 Karten kostet 15.- und kann bei Corinne angeschaut werden. Herzlichen Dank an alle, welches dieses tolle Projekt unterst├╝tzen.


Dezember
31

2018


Trotz fr├╝hlingshaften Temperaturen wird morgen bereits der 1.Januar 2018 sein. Wir danken allen, welche im nun dann vergangenen Jahr in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, dass unser Hof und alle 2 und 4 beinigen Bewohner unz├Ąhlige sch├Âne Stunden verbringen konnten.


Dezember
25

Weihn├Ąchtliche Stimmung im Wald


Seit anfangs Dezember treffen wir auf unserer "7 Wege Runde" auf dieses B├Ąumli.
Da hat jemand ganz eine sch├Âne Idee gehabt und mit einfachen Mitteln allen Spazierg├Ąngern oder eben uns Reitern etwas Weihnachts Stimmung vermitteln k├Ânnen.
Herzlichen Dank an den/die unbekannte Person f├╝r dieses stimmungsvolle kleine Tannenb├Ąumli.


Dezember
12

Artur ist uns voraus gegangen


Heute Abend ist unser Artur f├╝r immer gegangen.
Der alte Zwerggeissen Opa ist gegen 16 Jahre alt geworden.
Vor etwa 1,5 Jahren ist er zu uns gezogen, nachdem er sein Leben lang mit einer bereits verstorbenen Geiss zusammen in Hettenschwil bei einer befreundeten Bauernfamilie gelebt hatte.
Zuerst war Artur mit unseren anderen Geissen zusammen auf der Weide, als es Winter und kalt wurde hat Artur an einem Abend einen Entschluss gefasst.
Als Corinne f├╝ttern gekommen ist, marschierte ihr Artur einfach durch den Elektro Zaun entgegen. Das hat er nie vorher gemacht (im Gegensatz zu den anderen Geissen, das ist deren grosses Vergn├╝gen).
Corinne versuchte Artur zum Hof zu tragen, echt schwer und unhandlich so eine Zwerggeiss. Am Schluss ist Daniel mit der Garette durch den Schnee gepfl├╝gt mittendrin unser Artur :-)
Nun wurde eine Boxe sein Zuhause, dick eingetreut und verschiedenste Hundedeckeli getestet, bis Artur (genug warm) und wir (nicht rein biseln) zufrieden waren.
Dass der alte Mann nicht wieder alleine leben musste haben wir eine ebenfalls alleinstehende ├Ąltere Geissendame gesucht und in Gioja aus dem Thurgau gefunden.
Anfangs mochten sich die beiden nicht sehr, hatten sie sich wohl junge, knackige Partner gew├╝nscht? :-)
Gioja war und ist die unternehmenslustige, welche stets kurz aus der Geissen Villa raus gekommen ist, wenn sie jemanden geh├Ârt hat. Artur der ├Ąltere, etwas senile Herr, der die F├╝rsorge seiner Dame genossen hat.
Sch├Ân, dass Artur bei uns war.


Dezember
12

Neue Chance


Nicht dass 3 Hunde zuwenig w├Ąren... Aber es gibt so viele Hunde, welche einfach immer ├╝bersehen werden. Und wo 3 Platz haben gehen auch 4, etwas zusammen r├╝cken ist jetzt im Winter nicht die schlechteste Idee :-)
Seit Freitag Abend ist Dener (wie Denner, aber nur ein N :-) bei uns.
Älterer Hundemann aus Ungarn, dessen Betreuer 4 Jahre lang vergeblich versucht haben, für ihn eine Familie zu finden.
Bianca, welche bereits unseren tollen Nachbarhund Hillay vermittelt hatte, freut sich mit Dener, dass er nun den Winter in der W├Ąrme verbringen kann.
Viel sagen k├Ânnen wir noch nicht ├╝ber den Hundemann, sehr nett zu den anderen Hunden, findet spazieren und ├╝berall riechen k├Ânnen Spitzenklasse
und f├╝hlt sich hoffentlich bald bei uns ganz zuhause.
Willkommen Dener, wir freuen uns dass du nun zu uns geh├Ârst.


Dezember
4

Traum Villa


Unsere beiden etwas betagten Geissen Artur und Gioja haben bisher den alten Schafunterstand und in der Nacht eine Pferdeboxe als Haus gehabt.
Roland und Nicole Naefill ;-) wollten gerne etwas helfen und Corinnes Wunsch war ein neues Geissenhaus.
Gedacht war da an eine kleine H├╝tte, entstanden ist eine Traum Villa.
Eine Woche Ferien und einige Abende haben die beiden investiert und heraus gekommen ist ein : WOW.
Seit anfangs Oktober sind Artur und Gioja eingezogen und geniessen nun ihr Zuhause und kommen nur zum "S├╝nnele" kurz heraus.
Ganz herzlichen Dank an Nicole und Roland, dass die beiden nun das sch├Ânsten Zuhause haben.


Dezember
4

Samichlaus Stallausritt


Diesen Sommer waren wir an einem 3 Tagesritt bei Familie Neuhauser in Rekingen zu Gast.
Unterkunft, Verpflegung, alles war perfekt, so dass im Herbst die Idee aufgekommen ist, einen Tagesritt und Samichlaush├Âck zu verbinden.
Flugs hat uns Evi ein tolles Angebot gemacht, f├╝r die 2 Beiner Chilli und die 4 Beiner bekamen unterteilte Paddocks und viiiiel Heu.
Doch der Reihe nach:
Bereits fr├╝h am Sonntag war emsiges treiben bei uns, um 9 Uhr wirklich alle startbereit auf/neben ihren Pferden.
21 Valurh├Âfler und der "eingeschmuggelte" Freiberger von Seraina machen sich auf den Weg ├╝ber Hettenschwil nach Leuggern.
Da werden wir bereits von Bettina, Tommy und Leo erwartet, welche seit kurzem ihre Pferde da haben und auch dabei sein wollten.
├ťber die Felder an der Windhunderennbahn vorbei nach Kleind├Âttingen, ├╝ber die Br├╝cke nach D├Âttingen, dann Richtung Usserdorf und beim Tennisplatz Pause mit Punch und Riegel.
Die eine Thermoskanne in Corinnes Rucksack war nicht gut verschlossen, aber so gab es wenigstens ein warmes Fudi :-) Kurz vor Tegerfelden dann stutzig bergauf am Waldrand parallel zur Zurzibergstrasse. Nach dem ├╝berqueren dieser Strasse (die aaaarmen Autofahrer, die da einen Moment warten mussten und sich so ge├Ąrgert haben..)
weiter das lange St├╝ck im Wald ziemlich ebenerdig bis zur Abzweigung Rekingen und schon waren wir da.
Tamin Corinne hatte wieder ihren App eingeschaltet und wir staunen dass es fast 18 Km gewesen sind.
Leider konnten wir die tolle Bewirtung von Evi und Oliver nicht lange geniessen, da wir unseren R├╝ckritt noch im Hellen schaffen wollten.
Auf fast demselben Weg zur├╝ck sind wir grad beim eindunkeln wieder in Hagenfirst angekommen.
Es war ein tolles Erlebnis und die meisten sind beide Strecken geritten.
Einige wenige haben aus verschiedenen Gr├╝nden den Heimweg mit dem H├Ąnger angetreten, aber auch ein Weg ist eine tolle Sache.
Sogar Luigi war am Abend m├╝de, alle waren sich einig: Es hat Spass gemacht.


Dezember
2

Outtakes


Sogar bei einer kleinen Momentaufnahme gibt es Outtakes, welche erst beim anschauen der Fotos gesehen werden... :-)
Eigentlich wollten wir nur den stets fotogenen Naefill f├╝r Nicole und Roland festhalten, weil das 2. Bild so lustig war, kommt Naefill nun auf unsere HP.


Dezember
2

Chlausmarkt


Heute waren wir in Klingnau am Chlausmarkt mit unseren Ponys.
Jean-Marc, der Mann von unserer Sinir Sandra und Papi vion unserer Seidur Nadine :-) ist im Team welches diesen stimmungsvollen Anlass jedes Jahr organisiert.
Bereits im Sommer, noch alle im T Shirt, haben wir den Termin festgelegt und uns nicht vorstellen k├Ânnen, dass wir heute dick eingepackt und etwas frierend den Tag verbringen werden.
Die M├Ądchen von unserer Clublokal im Heustock, die Pferdeherde, haben sich sofort bereit erkl├Ąrt, die beiden Ponys Seidur und Odinn bereit zu machen f├╝r den Anlass und die Kinder hin und her zu f├╝hren.
Anfangs kamen die Kinder nur vereinzelt, dann aber stets mehr und so sind wir gerne noch etwas l├Ąnger geblieben.
W├Ąhrend die M├Ądchen mit den Ponys hin und her gelaufen sind, ist Corinne mit Fritz und Vito durch die St├Ąnde spaziert und hat Schulklassen, welche f├╝r die Abschlussreise gebacken haben, Kinder,die Armb├Ąndeli selber gekn├╝pft haben und Organisationen die f├╝r Bed├╝rftige in Rum├Ąnien und S├╝damerika Gl├Ąser mit Gem├╝se verkaufen, ein klein wenig unterst├╝tzt und so grad die ersten Geschenke erstanden.
Trotz der K├Ąlte war es ein sch├Âner Nachmittag mit verschiedensten Begegnungen.


November
29

Zukunftsttag


Am 09. November war f├╝r viele Kinder Zukunftstag und auch bei uns waren 4 Kinder da. Gemeinsam haben wir Gaska und Sira die Hufe ausgekratzt, etwas gesputzt und auf die Weide gebracht. Der Futtergang wurde reingewischt, die Hunde gestreichelt, dann die Hasen gef├╝ttert. Beim rechen der Ausl├Ąufe der Hasen haben die Girls rasch gemerkt, dass so knapp 30 Hasen zwar herzig anzuschauen, aber auch ziemlich viel Arbeit machen.. Auf den Mittag ist dann noch Jo├źl dazu gekommen, er war am Morgen bei unseren Freunden von Stinah in Trasadingen am mithelfen (Heus├Ącke f├╝llen, kennen einige von uns auch ;-) Nach Pizza, Schoggikuchen und gummib├Ąrli (fast ein bisschen Ponytag..) gings weiter um die Schaf/Geissenweide neu umzuhaagen. Zu 5 geht einem die Arbeit deutlich ringer von der Hand und bald war die H├Ąlfte gemacht. Die andere H├Ąlfte hat Corinne dann am Freitag mit Pablos Mithilfe erledigt. Schon wurden die ersten Kinder von ihren Eltern abgeholt und haben nun einen Eindruck vom Ponyhof. Das Leben ist (k)ein Ponyhof, auch hier gibt es tagein, tagaus viele Arbeiten zu erledigen. Trotzdem f├╝r Corinne und ihre Helfer absolut das beste was es gibt :-) Jo├źl hat uns noch Fotos geschickt, sein Bericht ist unter verlinkt. Herzlichen Dank daf├╝r.
Link: Jo├źls Bericht vom Zukunftstag


November
19

Pablo ist nicht mehr


Genau vor einer Woche war Pablo das erste Mal so m├╝de und wollte nicht recht essen, sehr speziell f├╝r unseren Hundemann, der sogar wegen einem Schoggi Papierrascheln jederzeit aus dem Tiefschlaf aufgesprungen ist in der Hoffnung, dass etwas f├╝r ihn dabei ist.
Heute morgen mussten wir Pablo gehen lassen, Diagnose Milz Tumor mit Blut im Bauchraum.
Grad etwa 1,5 Jahre war Pablo bei uns.
Eine Art Ferien Souvenier von Bea, welche auf Gran Canaria Rosa kennt.
Rosa versucht den unerw├╝nschten Hunden und Katzen auf der Insel zu helfen, ist oft machtlos weil Platz und Geld fehlen.
Wenn nur wenigstens wieder einer einen Platz bekommt kann Rosa einen Moment durchatmen und so ist Pablo zu uns gekommen.
Am 2. Tag bei uns hat er uns seinen Trick gezeigt, er kann T├╝ren ├Âffnen. Flotte 4 Wochen war er unterwegs und als wir fast aufgegeben hatten, ihn lebendig wieder zu sehen, wurde Pablo in Villigen von Paul, der auf dem Nachhauseweg von einem Fest war, gefunden.
Sehr d├╝nn war Pablo, aber Gottseidank wieder bei uns.
Schwierig war es mit Pablo.
Der alte Hundemann, der aus einer Beschlagnahmung gekommen ist (extrem selten in Spanien, die sind da nicht so ziemperlich. Muss also arg gewesen sein) hat wenig gekannt.
Unser Trubel Tag f├╝r Tag mit vielen Tieren, verschiedensten Leuten, Traktoren, T├Âfflis und Menschen, die es gut mit ihm meinen, aber f├╝r Pablos Nerven schon zu nah waren... Es war oft eine Gratwanderung, dass es f├╝r uns alle und Pablo irgendwie aufgegangen ist.
Ich m├Âchte hiermit allen von ganzem Herzen danken, welche sich immer wieder Zeit genommen haben, dass Pablo Vertrauen fassen konnte.
Gewartet haben, bis er sich beruhigt hat mit bellen, ihn mit Guetzlis "bestochen" und akzeptiert haben, dass Pablo sie kurz darauf wieder angebellt hat, ihn gekrault haben, wenn er dazu bereit war, aufgepasst haben, wo Pablo liegt, um nicht ├╝ber ihn zu stolpern, mit ihren Hunden zusammen mit Pablo spazieren ge├╝bt haben, Corinne geholfen Ponys zu halten bis Pablos erste riesige Aufregung und Freude, dass er mitdurfte, vorbei war und, und, und.
Ohne eure Nachsicht und euer Verst├Ąndnis f├╝r den alten Hundemann, der zeitlebens keine Chance hatte zu lernen und nun im Alter etwas sehr gefordert und ├╝berfordert war, h├Ątte Pablo nicht bei uns bleiben k├Ânnen.
Es wird ruhig sein wenn Corinne morgens den H├╝hnern aufmacht, stets begleitet von Pablo, der Tag f├╝r Tag unsere Nachbarn verbellt hatte.
Alle werden beim Haus klingeln k├Ânnen, ohne fr├╝hzeitig von Pablo angek├╝ndigt zu werden.
Kein anlehnungsbed├╝rftiger, weil soooo hungriger Pablo wird Abends mehr Streicheleinheiten von den Reitern w├╝nschen und sich das Fudi kraulen lassen. B├ęla wird gem├╝tlich essen m├╝ssen ohne den treuen Vorkoster, Corinne alleine B├╝roarbeiten machen..
Als letztes haben Corinne und Pablo noch zusammen die Lochweide f├╝r die Schafe eingez├Ąunt, den ganzen Morgen ist der Hundemann neben her getrottet, hinauf, herab, hinauf...
Viele Orte und Momente werden uns an den schwierigen, aber doch so liebenswerten Hunde Opa erinnern und uns hoffentlich so manches L├Ącheln auf die Lippen zaubern...

 wird ├╝berpr├╝ft von der Initiative-S