News & Aktuelles
News & Aktuelles

Lagertermine 2018


Die Lagertermine 2018 stehen nun fest. F├╝r zus├Ątzliche Daten bei Interesse einfach anfragen. Ab sofort k├Ânnen die Anmeldungen ├╝ber das Programm vorgenommen werden.
Link: http://lager.valurhof.ch/


April
10

Tai Chi oder Qi Gong?


Nach unserem letzten Bewegungsanalyse Kurs wird nun fleissig vor dem reiten der K├Ârper gelockert.
Was fr├╝her wohl " Turn├╝bung vor dem Skifahren" geheissen h├Ątte ist heute Tai Chi oder Qi Gong...
Jedenfalls eine ├╝berzeugende Sache, auch Dener macht interessiert die entspannenden K├Ârper├╝bungen mit :-)


April
3

Eine Art Weihnachtsgeschichte


Seit kurzem geh├Ârt Ronja zu uns.
Die ├Ąltere kleine Stute lief einige Jahre auf einem Ponyhof, welche Tiere in Not aufnimmt, brav ihre Runden mit den Kindern. Nun hatte Ronja einen Reheschub und die Besitzer waren nicht bereit, die Kosten zu tragen und unsere Tier├Ąrztin sollte die H├╝bsche einschl├Ąfern. Damit war unsere Stephie aber gar nicht einverstanden und hat die Kleine auf ihre Kosten behandelt und wollte in Ruhe einen Platz f├╝r sie suchen.
Zwischenzeitlich hatte Corinne einen Anruf von einem Mami, welche f├╝r ihre Tochter einen Platz zum reiten sucht da deren bisheriges Reitpony aus Krankheitsgr├╝nden eingeschl├Ąfert werden sollte und das M├Ądchen untr├Âstlich war. Bei der ersten Hofbesichtigung von Mami und Tochter kam im Gespr├Ąch heraus, dass es sich um ein kleines, weisses Pony mit Namen Ronja handelt, welches das M├Ądchen so gern hat. Inzwischen wusste die Familie von den Stallbesitzern, dass Ronja von einer Tier├Ąrztin ├╝bernommen worden war und von der Stiftung Tiere in Not ├╝bernommen werden soll. Stinah wird von Claudia und Christof gef├╝hrt,welche sehr gesch├Ątze Freunde von uns sind. Rasch war klar, dass dem Mami einiges sch├Ân geredet wurde und nicht alles 1:1 so ist.
Ein Telefon sp├Ąter war alles entschieden, Ronja zieht zu uns, Tier├Ąrztin Stephie hat wieder etwas Luft um dem n├Ąchsten Tier zu helfen und Emma-Sophie und Ronja sind wieder vereint.


M├Ąrz
14

1. Ponytag


Bereits ist der erste Ponytag im 2018 wieder Vergangenheit. Wir hatten Gl├╝ck mit dem Wetter und wie meistens gab es nach dem Mittag farbige Ponys und farbige Kinder..
Als kleines Gratisgeschenk haben die meisten Kinder eine gute Portion Stroh in den Kleidern mit nach Hause genommen, sicher zum grossen Entz├╝cken der Mamis ;-)


Februar
20

Silfurtoppur ist da


Am Sonntag ist Silfurtoppur bei uns eingezogen.
Sandra hat ihn aus Giswil/Obwalden zu uns gebracht.
Vor fast 4 Jahren ist vom selben Hof Lystur zu Bea gekommen und seither haben Bea und Sandra stets etwas Kontakt.
Da Silfurtoppur aus Zeitmangel nicht mehr regelm├Ąssig mitgelaufen ist, hat Sandra f├╝r ihn eine L├Âsung gesucht.
Rasch war klar, dass er bei uns sein Leben verbringen soll und da Corinne wie fast immer zu viele Tiere und zu wenig Geld hat, wurde er kurzerhand an den Lebensplatz Valurhof geschenkt.
Mit seinen 18 Jahren ist der sympathische Schecke aber noch gut im Schuss und wird nun die Schulpony Truppe etwas unterst├╝tzen.
Da er noch mit Eisen beschlagen ist wohnt er vorerst im Separ├ęe neben den Shettys, was aber weder den einen noch die anderen st├Ârt.
Sobald Silfurtoppur Duplos drauf hat, darf er in die Herrengruppe seine neuen Freunde kennen lernen.
Herzlich willkommen, sch├Ân dass du nun zu uns geh├Ârst.


Februar
12

Assistenten


Dass unser Vito beim Pferdezahnarzt, unseren Tier├Ąrzten und den Fenstereinbauern assistiert wissen wir seit langem.
Unser Hufschmid Daniel macht seine Arbeit oft alleine wenn alle bereits die H├Ąnde voll zu tun haben.
Dies hat Kater Hans nicht ok gefunden und deshalb unterst├╝tzt er Daniel nun tatkr├Ąftig.:-)


Februar
11

Alf ist zur├╝ck


In den 80er Jahren kannten alle die TV Serie ALF.
Der sympatische Ausserirdische, welcher durch den Absturz seines Raumschiffes bei der Familie Tanner landet und viele Sachen erlebt.
Lange waren wir nicht sicher und haben fast geglaubt, dass die kleine Sira, welche im Sommer zu uns gekommen ist, ein Mini Shettland Pony ist.
Dank diesen Fotos sind nun jegliche Zweifel ausgeschlossen, es ist ALF :-)


Februar
11

Neue Schafe


Anfangs Herbst haben Corinne und Susanne f├╝r Kollegen 2 Schafe in Arlesheim geholt.
2 ├Ąltere Mutterschafe und dazu geh├Ârten noch eine ├Ąltere Schafdame und einige Jungtiere.
Deren Br├╝der waren vor kurzem ihren letzten Gang angetreten und (wer erstaunts?) Corinne fing gleich an zu ├╝berlegen ob es bei uns noch Platz hat.
Nach l├Ąngerem hin und her hat Chris das Mamischaf und eines der Jungen gekauft und somit waren diese beiden vor dem Schlachten in Sicherheit.
Beim geplanten abholen ende Jahr ist das etwas misstrauische Mamischaf Ida in die Rebberge davon getrabt.
Corinne hat sich hinter dem H├Ąnger versteckt, nicht vor Angst ;-), sondern um nicht entscheiden zu m├╝ssen, welches der 4 Jungschafe mit darf und welche da bleiben.
Trotz nettem anlocken der Besitzerin Rahel wollte Ida partout nicht von ihrem Rebberg runter und so wurde der Transport vertragt.
Am Donnerstag nun wieder ein Versuch, diesmal war Rahel gewappnet.
Mithilfe des Angestellten haben sie Ida und eines der Jungen (Agnes), rasch an den Strick genommen und flugs waren die beiden im H├Ąnger.
Wieder haben sich Corinne und auch Elena, welche als Co Pilot dabei war, versteckt, um die zur├╝ck bleibenden Kleinen nicht zu sehen.
Auf dem Heimweg wurde ├╝berlegt ob es Sinn machen w├╝rde, diese auch zu kaufen, aber die Vernunft hat diesmal gesiegt. Nun sind immerhin Ida und Agnes bei uns und haben bereits Lilli und Erna kennen gelernt.
Wir hoffen dass die Schafdamen manch gem├╝tliches Schw├Ątzli halten k├Ânnen und Erna in Agnes endlich eine altersgerechte Freundin findet.
Ida ist ein Dorperschaf, eine mittelgrosse Fleischrasse, urspr├╝nglich aus S├╝dafrika. Agnes ist evt eine Mischung, wir kennen ihren Papi nicht :-) Dorper m├╝ssen nicht geschoren werden, die Wolle wird im Fr├╝hling abgeworfen bzw abgestreift.
Lilli und Erna sind Milchschafe, Erna ist mit Mami Lilli als Baby zu uns gekommen.


Januar
3

Neuigkeiten von Frami


Im Sommer 2015 war Frami kurze Zeit bei uns und wir haben gemeinsam mit der ehemaligen Besitzerin einen neuen Platz f├╝r ihn gesucht.

Sibylle hat sein Foto gesehen und grad gewusst: "Er ist es ". Liebe und Vertrauen auf den ersten Blick. Auch gut 2 Jahre sp├Ąter haben es die beiden keine Sekunde

bereut, zueinander gefunden zu haben. Sibylle schreibt uns:

Frami geht es super. Im April 2016 haben wir ja in meinem ÔÇ×neuenÔÇť Zuhause bei meinem Schatz die Remise zu einem Offenstall umgebaut. Dort leben Frami und Vinur zusammen. Eine harmonische und entspannte Gemeinschaft. Frami ist richtig aufgetaut, hat einen Schalk in den Augen und lustige Ideen. Sogar auf dem kleinen Sandplatz arbeitet er jetzt gerne weil ich etwas gefunden habe, das ihm richtig richtig Spass macht: Zirkuslektionen und Freiheitsdressur. Wir nehmen jetzt sogar Unterricht bei Franco Gorgi. Er ist mit grossem Eifer dabei. Einmal pro Woche begleitet mich mein Schatz Beat mit Frami auf einem Ausritt. Frami macht alles f├╝r seinen Beat. Beat hat auf ihm das Reiten erlernt. Total sch├Ân, dieses Paar. Gesundheitlich geht es Frami auch sehr gut. Seinen schr├Ągen Kiefer haben wir mit einer halbj├Ąhrlichen Zahnbehandlung sehr gut hinbekommen. Als Frami mal etwas verhalten lief, bekam er ein super gutes Kr├Ąuterelixier. Das half ihm total gut und er l├Ąuft sehr geschmeidig und sein Name ist jetzt eigentlich nicht mehr Frami sondern Turbo-Frami hihihi. Ein wundervolles Pferd und es ist einfach soooooo sch├Ân, dass Frami in mein Leben gefunden hat! Ich selber geniesse die Ausritte mit ihm sehr, da er eine grosse Ruhe und Weisheit ausstrahlt. Mit Vinur versteht sich Frami sehr gut. Sie haben nicht die selbe Art zu Spielen, darum tun sie dies auch sehr selten. Daf├╝r ist viel Entspannung und Ruhe in der ÔÇ×HerdeÔÇť und ich glaube, das gef├Ąllt beiden ganz gut so.

Wir freuen uns sehr, dass es so toll klappt und w├╝nschen Sibylle, Beat, Frami und Vinur weiterhin viele einzigartige Momente.


Januar
1

H├╝hner Karten


Einige von euch haben den von Bea und Moni produzierten Kalender f├╝rs neue Jahr gekauft. Beide haben unz├Ąhlige Stunden unentgeltlich daran gegeben, Valurh├Âfler ├╝berredet Modell zu stehen, Accessoires gesammelt, fotografiert, Bilder bearbeitet, mit der Druckerei verhandelt und, und, und...
Heraus gekommen sind Bilder ganz zu Monis Motto: Dame mit H├╝hnchen.
Wir kennen diese Bilder aus Grossmutters Zeiten und am Shooting Tag gab es einiges zu staunen, wie verwandelbar unsere jungen Pferde Damen sind.
Nun sind neben dem Kalender noch Karten gedruckt worden, auch hier geht der Reinerl├Âs in den Wendy Fond zugunsten der ├╝bernommenen Tiere auf dem Valurhof. Ein Set mit 10 Karten kostet 15.- und kann bei Corinne angeschaut werden. Herzlichen Dank an alle, welches dieses tolle Projekt unterst├╝tzen.


Dezember
12

Artur ist uns voraus gegangen


Heute Abend ist unser Artur f├╝r immer gegangen.
Der alte Zwerggeissen Opa ist gegen 16 Jahre alt geworden.
Vor etwa 1,5 Jahren ist er zu uns gezogen, nachdem er sein Leben lang mit einer bereits verstorbenen Geiss zusammen in Hettenschwil bei einer befreundeten Bauernfamilie gelebt hatte.
Zuerst war Artur mit unseren anderen Geissen zusammen auf der Weide, als es Winter und kalt wurde hat Artur an einem Abend einen Entschluss gefasst.
Als Corinne f├╝ttern gekommen ist, marschierte ihr Artur einfach durch den Elektro Zaun entgegen. Das hat er nie vorher gemacht (im Gegensatz zu den anderen Geissen, das ist deren grosses Vergn├╝gen).
Corinne versuchte Artur zum Hof zu tragen, echt schwer und unhandlich so eine Zwerggeiss. Am Schluss ist Daniel mit der Garette durch den Schnee gepfl├╝gt mittendrin unser Artur :-)
Nun wurde eine Boxe sein Zuhause, dick eingetreut und verschiedenste Hundedeckeli getestet, bis Artur (genug warm) und wir (nicht rein biseln) zufrieden waren.
Dass der alte Mann nicht wieder alleine leben musste haben wir eine ebenfalls alleinstehende ├Ąltere Geissendame gesucht und in Gioja aus dem Thurgau gefunden.
Anfangs mochten sich die beiden nicht sehr, hatten sie sich wohl junge, knackige Partner gew├╝nscht? :-)
Gioja war und ist die unternehmenslustige, welche stets kurz aus der Geissen Villa raus gekommen ist, wenn sie jemanden geh├Ârt hat. Artur der ├Ąltere, etwas senile Herr, der die F├╝rsorge seiner Dame genossen hat.
Sch├Ân, dass Artur bei uns war.


Dezember
12

Neue Chance


Nicht dass 3 Hunde zuwenig w├Ąren... Aber es gibt so viele Hunde, welche einfach immer ├╝bersehen werden. Und wo 3 Platz haben gehen auch 4, etwas zusammen r├╝cken ist jetzt im Winter nicht die schlechteste Idee :-)
Seit Freitag Abend ist Dener (wie Denner, aber nur ein N :-) bei uns.
Älterer Hundemann aus Ungarn, dessen Betreuer 4 Jahre lang vergeblich versucht haben, für ihn eine Familie zu finden.
Bianca, welche bereits unseren tollen Nachbarhund Hillay vermittelt hatte, freut sich mit Dener, dass er nun den Winter in der W├Ąrme verbringen kann.
Viel sagen k├Ânnen wir noch nicht ├╝ber den Hundemann, sehr nett zu den anderen Hunden, findet spazieren und ├╝berall riechen k├Ânnen Spitzenklasse
und f├╝hlt sich hoffentlich bald bei uns ganz zuhause.
Willkommen Dener, wir freuen uns dass du nun zu uns geh├Ârst.


Dezember
2

Outtakes


Sogar bei einer kleinen Momentaufnahme gibt es Outtakes, welche erst beim anschauen der Fotos gesehen werden... :-)
Eigentlich wollten wir nur den stets fotogenen Naefill f├╝r Nicole und Roland festhalten, weil das 2. Bild so lustig war, kommt Naefill nun auf unsere HP.


November
19

Pablo ist nicht mehr


Genau vor einer Woche war Pablo das erste Mal so m├╝de und wollte nicht recht essen, sehr speziell f├╝r unseren Hundemann, der sogar wegen einem Schoggi Papierrascheln jederzeit aus dem Tiefschlaf aufgesprungen ist in der Hoffnung, dass etwas f├╝r ihn dabei ist.
Heute morgen mussten wir Pablo gehen lassen, Diagnose Milz Tumor mit Blut im Bauchraum.
Grad etwa 1,5 Jahre war Pablo bei uns.
Eine Art Ferien Souvenier von Bea, welche auf Gran Canaria Rosa kennt.
Rosa versucht den unerw├╝nschten Hunden und Katzen auf der Insel zu helfen, ist oft machtlos weil Platz und Geld fehlen.
Wenn nur wenigstens wieder einer einen Platz bekommt kann Rosa einen Moment durchatmen und so ist Pablo zu uns gekommen.
Am 2. Tag bei uns hat er uns seinen Trick gezeigt, er kann T├╝ren ├Âffnen. Flotte 4 Wochen war er unterwegs und als wir fast aufgegeben hatten, ihn lebendig wieder zu sehen, wurde Pablo in Villigen von Paul, der auf dem Nachhauseweg von einem Fest war, gefunden.
Sehr d├╝nn war Pablo, aber Gottseidank wieder bei uns.
Schwierig war es mit Pablo.
Der alte Hundemann, der aus einer Beschlagnahmung gekommen ist (extrem selten in Spanien, die sind da nicht so ziemperlich. Muss also arg gewesen sein) hat wenig gekannt.
Unser Trubel Tag f├╝r Tag mit vielen Tieren, verschiedensten Leuten, Traktoren, T├Âfflis und Menschen, die es gut mit ihm meinen, aber f├╝r Pablos Nerven schon zu nah waren... Es war oft eine Gratwanderung, dass es f├╝r uns alle und Pablo irgendwie aufgegangen ist.
Ich m├Âchte hiermit allen von ganzem Herzen danken, welche sich immer wieder Zeit genommen haben, dass Pablo Vertrauen fassen konnte.
Gewartet haben, bis er sich beruhigt hat mit bellen, ihn mit Guetzlis "bestochen" und akzeptiert haben, dass Pablo sie kurz darauf wieder angebellt hat, ihn gekrault haben, wenn er dazu bereit war, aufgepasst haben, wo Pablo liegt, um nicht ├╝ber ihn zu stolpern, mit ihren Hunden zusammen mit Pablo spazieren ge├╝bt haben, Corinne geholfen Ponys zu halten bis Pablos erste riesige Aufregung und Freude, dass er mitdurfte, vorbei war und, und, und.
Ohne eure Nachsicht und euer Verst├Ąndnis f├╝r den alten Hundemann, der zeitlebens keine Chance hatte zu lernen und nun im Alter etwas sehr gefordert und ├╝berfordert war, h├Ątte Pablo nicht bei uns bleiben k├Ânnen.
Es wird ruhig sein wenn Corinne morgens den H├╝hnern aufmacht, stets begleitet von Pablo, der Tag f├╝r Tag unsere Nachbarn verbellt hatte.
Alle werden beim Haus klingeln k├Ânnen, ohne fr├╝hzeitig von Pablo angek├╝ndigt zu werden.
Kein anlehnungsbed├╝rftiger, weil soooo hungriger Pablo wird Abends mehr Streicheleinheiten von den Reitern w├╝nschen und sich das Fudi kraulen lassen. B├ęla wird gem├╝tlich essen m├╝ssen ohne den treuen Vorkoster, Corinne alleine B├╝roarbeiten machen..
Als letztes haben Corinne und Pablo noch zusammen die Lochweide f├╝r die Schafe eingez├Ąunt, den ganzen Morgen ist der Hundemann neben her getrottet, hinauf, herab, hinauf...
Viele Orte und Momente werden uns an den schwierigen, aber doch so liebenswerten Hunde Opa erinnern und uns hoffentlich so manches L├Ącheln auf die Lippen zaubern...

 wird ├╝berpr├╝ft von der Initiative-S